Verlorenes Smartphone wiederfinden

Diese Geschichte ist schon eine Weile her, aber sie ist mir tatsächlich passiert. Obwohl ich eigentlich dachte, mir würde sowas ja niemals passieren.

Es war im Frühjahr vor 2 Jahren. Zu dieser Zeit pendelte ich täglich mit dem Zug zur Arbeit und zurück. Auf dem Nachhauseweg verließ ich den Zug und stellte fest, dass ich mein Handy habe liegen lassen. Der Schock war groß.

Ich flitzte so schnell es ging nach Hause, um über das Handy meiner Frau mein verlorenes Smartphone zu tracken und zu sperren. Denn glücklicherweise hatte ich diese Funktion in meinem Android-Smartphone aktiviert. Und das empfehle ich jedem Handybesitzer.

Android hat diese Funktion bereits werksseitig eingebaut. Unter https://support.google.com/accounts/answer/3265955?hl=de ist beschrieben, wie Ihr die Funktion aktiviert. Das müsst ihr natürlich machen, bevor Euer Handy verloren geht. Ist es dann mal weg, könnt ihr es unter https://www.google.com/android/find orten. Allerdings nur, solange das Gerät noch Akku hat und online ist.

gesperrtes verlorenes SmartphoneDann könnt ihr das Handy laut klingeln lassen, wenn es sich in unmittelbarer Nähe befinden sollte. Ist es tatsächlich verloren, könnt ihr den Standort auf einer Karte anzeigen lassen. Zudem könnt ihr das Gerät sperren und eine Nachricht auf dem Bildschirm anzeigen lassen und eine Telefonnummer hinterlegen, unter der ihr erreichbar seid. Der Finder des Handys kann dann nichts weiter damit machen, außer diese Nummer anzurufen.

Im absoluten Worst-Case könnt ihr das Gerät auch aus der Ferne wipen. Also das Gerät komplett zurücksetzen und alle darauf befindlichen Daten löschen. Das aber nur als letzten Schritt. Das bringt zwar das Handy nicht mehr zurück, aber der Finder oder der Dieb können dafür keinen persönlichen Daten mehr auslesen. Pixel-Geräte sind danach sogar für andere Google-Accounts völlig unbrauchbar.

Ist das Gerät offline, wird übrigens der Sperr- oder Löschbefehl an das Gerät gesendet, sobald es wieder online geht.

Für all das braucht ihr übrigens nicht zwingend einen PC. Google stellt auch eine App zur Verfügung, mit der ihr Euer Smartphone von einem Handy eines Freundes orten und sperren könnt.

Google Mein Gerät finden
Google Mein Gerät finden
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Samsung bietet für seine Geräte mit „Find my Mobile“ einen ähnlichen Dienst an. Beide Dienste können gleichzeitig verwendet werden. Auch hier muss der Dienst vor dem Verlust des Geräts aktiviert sein. Zusätzlich zum Orten, Sperren und Löschen, bietet Samsung aber auch die Möglichkeit an, das Gerät aus der Ferne zu entsperren, Daten zu sichern oder aber auch den Akkusparmmodus zu aktivieren.

Wer ein iPhone besitzt, findet auch dort über die iCloud eine entsprechende Funktion namens Find my Phone.

Zurück zu meiner Geschichte:
Ich habe das Gerät über den PC gesperrt und die Nummer meiner Frau hinterlegt. Zusätzlich habe ich es klingeln lassen. Zu meinem Glück fährt der Zug nach meiner Haltestelle nur noch zwei weitere an, um dann dieselbe Strecke wieder zurückzufahren. Der Zugführer hat mein Handy beim Durchgang durch den Zug entdeckt und mitgenommen. Wir haben kurz telefoniert und uns wenige Minuten später wieder am Bahnhof in Schnaittach verabredet. Dort habe ich mein Handy dann wieder in Empfang nehmen können.

Glück gehabt!

Es kann also jedem passieren, dass das Smartphone abhandenkommt. Entweder durch Diebstahl oder durch Verlieren oder liegen lassen. Durhc diese Systeme ist es aber durchaus möglich, sein Gerät wiederzubekommen. Wird es gestohlen, ist es meistens ganz weg. Man kann sich aber auch für solche Fälle absichern, wenn man ein sehr teures Gerät hat. Denn ist das Gerät versichert, ersetzt die Versicherung meisten einen Teil oder den ganzen Schaden.

Handyversicherungen gibt es z.B. bei (keine gesponserte Werbung)

Es kann sich auch lohnen, bei der Versicherungsgesellschaft nachzufragen, bei der ihr bereits Versicherungen wie z.B. Hausrat, Haftpflicht, etc. habt. Manchmal ist ein Handy darin bereits mitversichert oder kann zu einem kleinen Preis in die Versicherung mit aufgenommen werden. Manchmal ist das dann günstiger als eine separate Versicherung.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on skype
Share on email
Freunde und Kollegen:

Dieser Beitrag beinhaltet möglicherweise einen oder mehrere sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir für Deinen Einkauf eine Provision. Du bezahlst dadurch nicht mehr, als bei einem Einkauf ohne Link. Gegebenenfalls können mit dem Einkauf über den Partnerlink auch Rabatte oder spezielle Konditionen verbunden sein, welche in der Regel mit angegeben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben
sichling.de ist jetzt StoryOwl.de
Dominik Sichling

Du wunderst dich, wo du gelandet bist?
sichling.de ist künftig unter storyowl.de zu finden. Solltest du noch veraltete Lesezeichen haben, aktualisiere sie bitte.